CoLearnET gestaltet Projektlupe auf der eQualification 2019

Auf der eQualification 2019, der Fachtagung „Lernen und Beruf – digital verbinden“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, tauschen sich über 400 Teilnehmende aus Projekten des Programms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ zu ihren Erfahrungen und Arbeitsergebnissen aus. Das CoLearnET-Projektteam führt am 25.02.2019 eine Projektlupe durch. Nach einer Kurzvorstellung des Projekts erfolgt in vier Kleingruppen die Präsentation und Diskussion zu folgenden Schwerpunkten:

  • Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus den Analysen zu Qualifizierungsbedarfen „Digitale Kompetenzen“, „Nutzung digitaler Geräte und Medien für das Lernen in KMU“ sowie „Medienkompetenzen und methodisch-didaktische Kompetenzen des Ausbildungspersonals“
     
  • Anforderungen der digitalen Transformation an die Personal- und Organisationentwicklung
     
  • Smart Home – Ein Moodle-basiertes digitales Lernangebot für KMU
     
  • Methodenkoffer für den Einsatz digitaler Medien zum Lernen und für die Kompetenzentwicklung in Bildungsunternehmen.

Aktuelle Nachrichten

CoLearnET gestaltet Fachkräfteworkshop auf der Clusterkonferenz Energietechnik mit
07. November 2019
CoLearnET beteiligte sich am 6. November 2019 wie auch im letzten Jahr an der Clusterkonferenz mit einem aktiven Beitrag…
weiterlesen ...


Fachtagung: „Digitale Medien in der betrieblichen Praxis – kennenlernen, ausprobieren und anwenden“
02. Oktober 2019
Am Mittwoch, den 25. September 2019, fand an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin die Fachtagung „Digitale M…
weiterlesen ...


Anmeldung gestartet: „Digitale Medien in der betrieblichen Praxis – kennenlernen, ausprobieren und anwenden“
11. August 2019
Am 25. September 2019 findet von 13:00 bis 18:00 Uhr die Fachtagung des Projektes "CoLearnET" an der Hochschule für Tech…
weiterlesen ...


Das Vorhaben ColearnET (01PA17002A) wird im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.