Save the date: „Digitale Medien in der betrieblichen Praxis – kennenlernen, ausprobieren und anwenden“

Fotolia_107959141_S

Digitale Medien bieten neue Möglichkeiten für die Gestaltung der Arbeit und für den Erwerb neuen Wissens und neuer Kompetenzen. Nutzen Sie den Nachmittag, um in unseren Workshops Anwendungsbeispiele unterschiedlicher digitaler Medien – AR/VR-Brillen, Lernplattformen, Tablets und Smartphones - auszuprobieren. Diskutieren Sie mit Praktiker*innen die Anwendungsfälle, gewinnen Sie Anregungen für Ihr Unternehmen und informieren Sie sich über unsere Unterstützungsangebote.

Termin: 25. September 2019 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ort: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, FKI Forschungszentrum Kultur und Informatik, Gebäude H, Wilhelminenhofstraße 75A, 12459 Berlin

Veranstalter: Projektteam „CoLearnET“: Institut für Betriebliche Bildungsforschung, Ausbildungsverbund Teltow, CQ Beratung + Bildung GmbH, k.o.s GmbH, bfw Unternehmen für Bildung Berlin und Erkrath, HTW Berlin.


Kontakt:
Dr. Michael Steinhöfel
Institut für Betriebliche Bildungsforschung
e-mail: michael.steinhoefel@ibbf.berlin   
Tel: 030-762392302

 

Aktuelle Nachrichten

Anmeldung gestartet: „Digitale Medien in der betrieblichen Praxis – kennenlernen, ausprobieren und anwenden“
11. August 2019
Am 25. September 2019 findet von 13:00 bis 18:00 Uhr die Fachtagung des Projektes "CoLearnET" an der Hochschule für Tech…
weiterlesen ...


Save the date: „Digitale Medien in der betrieblichen Praxis – kennenlernen, ausprobieren und anwenden“
09. Juli 2019
Termin: 25. September 2019 von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Ort: Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, FKI Forsch…
weiterlesen ...


Bildungs-Plattform "Digital Skills Map" ist online
25. Juni 2019
Die Digital Skills Map stellt Ergebnisse, Erkenntnisse und Wissen diverser Projekte und Modelle aus europäischen Regione…
weiterlesen ...


Das Vorhaben ColearnET (01PA17002A) wird im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.